Blog

Am 19. November fand eine außerordentliche Vollversammlung des hessischen Jugendrings in Frankfurt statt. Passend zur hessischen Landtagswahl 2023, stimmten verschiedene Jugendverbände über jugendpolitische Forderungen an die Landesregierung ab.

Diskutiert wurden unter anderem über Angebote für Ganztagsschulen, Schutz- und Präventionskonzepte in der Jugendarbeit oder Inklusion in Verbänden. Nachdem alle 15 Anträge diskutiert und auch von der Versammlung angenommen wurden, fand noch eine Podiumsdiskussion mit Politiker*innen des hessischen Landtags statt. Von der SPD war Turgut Yüskel, von der FDP Yanik Pürsün und von den Grünen Nina Eisenhardt.

Neben Abstimmen und Mitdiskutieren bleib natürlich auch noch Zeit um bekannte Gesichter und Freund*innen widerzutreffen und ins Gespräch zu kommen.

Vom 04.11-06.11. fand die jährliche Herbst-Landesversammlung im Fritz-Emmel-Haus in Kronberg statt. Delegierte aus allen Bezirken und Stämmen in Hessen strömten nach Kronberg, um ein Wochenende lang Freund*innen und alte Bekannte wiederzusehen, über Anträge zu diskutieren und einfach eine gute Zeit zu haben.

Einige Delegierte, Gäste und Bezirkssprecher*innen reisten beriets am Freitag an. Samstag startete die Versammlung dann offiziell. Nachdem alle Regularien besprochen wurden und das Protokoll der Frühjahrs-Landesversammlung verabschiedet wurde, stellten die Stufen, das Landesbüro, die AKs und die Arbeitskreise ihre Berichte vor. Neben witzigen PowerPoints wurden Segel-Abenteuer vorgeführt und LB-Herzblätter gesucht und auch gefunden. Im Anschluss wurden vier Anträge vorgestellt und auch diskutiert. Nach dem Abendessen wurden inhaltliche Blocks zu Themen wie Sicheres Pfadfinden, Auftreten in der Öffentlichkeit, Teamwork und Bezirksräten angeboten, bevor der Abend mit der Gilwell-Verleihung und einer Singerunde ausgeklungen ist.

Am Sonntag wurde über die Anträge abgestimmt. Anschließend wurde noch Werbung für die Bundesfahrt 2024 gemacht. Außerdem wurden neue LBs berufen und auch bestätigt. Nach dem Abschlusskreis neigt sich damit ein sehr volles und spannendes Wochenende dem Ende zu.

Wir freuen uns darauf, Euch hoffentlich bald auf der nächste LV wiederzusehen!

Die VoyageR/R begeben sich über den Jahreswechsel 23/24 auf Exkursion nach Skandinavien, In den nördlichsten Teil Schwedens! 14 Tage erkunden wir gemeinsam die einzigartige Natur von Schwedisch Lappland. Bei dieser unvergesslichen Reise an den Nordpolarkreis sind Polarlichter und Temperaturen bis -15°C vorprogrammiert.


Du bist oder wirst bis zum Winter 23/24 18 Jahre alt und willst dir diese Chance auf ein Abenteuer nicht entgehen lassen, dann füll HIER die Voranmeldung aus.


Wir freuen uns auf euch!


Seid Wach

Eure VoyageR/R


Bald ist es schon wieder soweit! Ein neues Jahr steht vor der Tür und damit auch die Lempelse 2023!

Im nächsten Jahr treffen wir uns auf dem schönen Rennsteig.

Was ihr tun müsst, um daran teilzunehmen? Einfach die Anmeldung ausfüllen und fix’s ins Landesbüro schicken.

Wir freuen uns auf euch!

Seid Wach
Eure VoyageR/R



Am Wochenende vom 11.-13. November hat das diesjährige Sippenführungstreffen im Stammesheim der Grauen Wölfe in Friedrichsdorf stattgefunden.

Bei kaltem, verregnetem Wetter haben sich ungefähr fünfzehn Sippenführungen aus ganz Hessen getroffen, um gemeinsam ein gemütliches Wochenende zu verbringen.

Freitagabend wurde das Wochenende mit einem kniffligen Pub-Quiz eröffnet, bei dem die SiFüs in Teams gegeneinander antreten und parallel alkoholfreie Cocktails genießen konnten. Bis in die Nacht wurde gerätselt und im Anschluss noch munter gesungen.

Der Samstag war ganz der Erholung gewidmet. Vormittags gab es AGs. Es wurden drinnen Plätzchen gebacken und Armbänder geknüpft; draußen gabs Action-Spiele. Nachmittags nutzten einige Teilnehmenden die Möglichkeit, einen Ausflug ins Schwimmbad oder eine kleine Herbstwanderung zu machen, während der Rest es sich im Haus gemütlich machte. Es wurde gelesen, gespielt oder einfach ein bisschen vor sich hingedöst. Ein Highlight war auch die Nachmittagsüberraschung der generell genialen Küche: Kaffee und Kakao mit Sahne, Snacks und dazu die leckeren Plätzchen von der AG.

Nach dem Abendessen gab es dann noch ein spontanes Nachtgeländespiel (1000 Dank gehn raus an Tiri!) und eine weitere Singerunde.

Sonntagvormittag gab es dann, vor dem Aufräumen, noch die Möglichkeit an einem inhaltlichen Block teilzunehmen. Es gab einen regen Austausch über coole Sippenstundenideen und Projekte die mit Sippen gut durchzuführen sind.

Es galt nur noch aufzuräumen, das restliche Essen zu verteilen und dann war es leider auch schon wieder Zeit für den Abschlusskreis und die Fahrt nach Hause.

Wir fanden das SiFü Treffen einen schönen Abschluss für ein Jahr voller Aktionen und freuen uns auf das nächste Jahr mit viel Pfadispaß und Abenteuer!

Euer DoTTeR

Am Wochenende vom 07.10-09.10 fand die Klausur der Landesleitung im Stadtwald Marburg statt. Neben dem Vorstand waren auch die Landesbeauftragten und die Bildungsreferentin vor Ort. Nach einem Kennenlernen am Freitag, startete der Samstag mit einem Austausch über Erwartungen und Wünsche an die verschiedenen Funktionen und Ämter im BdP.

Danach ging es hoch hinaus im Kletterwald Marburg. Bei Sonnenschein wurden verschiedene Kletter-Parcours absolviert und Höhenangst überwunden. Mit festem Boden unter den Füßen ging es zurück in den Seminarraum, in dem vergangene Veranstaltungen besprochen wurden, aber auch die Landesbeauftragten Zeit hatten, sich auszutauschen und mit den Pat*innen aus dem Vorstand ins Gespräch zu kommen. Am Abend wurde in Erinnerung geschwelgt und alte Fotos angesehen.

Am Sonntag drehte sich alles um die Jahresplanung des kommenden Jahres. Neben vielen Veranstaltungen und Aktionen, sollten auch alle Klausuren einen Platz im Kalender finden. Ihr könnt gespannt sein, was euch für ein Pfadi-Jahr 2023 erwartet.


SiFü-Treffen November

Herbstlichkeit und heiße Schokolade klingen gut für euch?

Ihr seid SiFüs in eurem Stamm und braucht einmal eine Auszeit davon immer nur selbst am Aktionen planen zu sein? Dann laden wir euch herzlichst zu einem gemütlichen Wochenende im November ein.
Ganz ohne Sipplinge, auf die man aufpassen muss. Stattdessen könnt ihr viele andere Sippenführungen aus dem LV kennenlernen oder wiedersehen, euch über eure Sippenarbeit austauschen oder gemeinsam spielen, auspowern,
rangeln, basteln, gemütlich kochen und mampfen, am Feuer sitzen und warmen Tee oder eine heiße Schoki genießen, kurz gesagt ein kuschlig- entspanntes Wochenende an dem ihr einfach mal wieder nur Teilnehmende sein und euch bespaßen lassen könnt!

Das SiFü-Treffen findet vom Freitag den 11.11. bis zum Sonntag den 13.11.2022 in Friedrichsdorf im Taunus statt. Die Anmeldung findet ihr im Hessenwiki (Ausschreibungen und Anmeldungen), Der Anmeldeschluss wurde auf den 06.11. verlängert.

Wir freuen uns auf euch :)

Euer DoTTeR

Segelfahrt Sommer 2022

Straffe Segel, gutes Wetter – das haben knapp 70 (blau)- gelbe Segler*innen vom 26. August bis zum 04. September in der Niederlande erleben können.

Zwischen jeweils zwei Nächten Standlager in der Nähe von Harlingen ging es mit den Schiffen „Frans Horjus“ und „Noorderlicht“ auf das Ijsselmeer und auf die Nordsee hinaus. Während der Zeit, die man an Land lag, um die Nacht in einem sicheren Hafen verbringen zu können, gab es Möglichkeiten die Inseln zu erkunden, den Strand zu besuchen oder sich in einem lokalen Laden mit Vla einzudecken der in dem Gemeinschaftskühlschrank in der Schiffsküche manchmal einfach verschwunden ist.. Ein großes Highlight war auch die große Singerunde mit der gesamten Belegschaft, die am letzten Abend möglich war, als beide Schiffe gemeinsam an einem abgelegenen Steg lagen, an den man von anderen Jugendgruppen seine Ruhe hatte. Auf den Vor- und Nachlagern konnten neue Freundschaften geknüpft werden, AGs und Workshops sowie ein Harlinger Stadtfest besucht werden. Insgesamt eine sehr erholsame Aktion für Teilis und Team! 

"An diesem Tag war die See ein bisschen stürmischer und auch die Fahrt spannender. Als wir in Vlieland anlegten, erzählte uns der Skipper, wo man am besten baden könnte. Also machten wir uns auf den Weg zum Strand. Die Nordsee war wild und fast alle haben gebadet. Nach dem Abendessen gingen wir in die Dünen, um eine Singerunde zu starten. Der Wind erschwerte die „Kerzensicht“. Trotzdem sangen wir bis in die Nacht. Dann legten wir uns in die Koje."

Let´s get ready to kanu!


Nach drei Schleusen, vielen Ufererkundungen und einer Mittagspause voller Snacks und lecker Brotzeit deluxe, sind wir - der Dotter - einmal durchgenässt in Solms-Schohleck angepaddelt. Auch, wenn wir nicht gekentert sind (echt nicht!) waren wir alle pitschnass am Ende unserer (eigentlich) 3,5 h langen Kanutour über die Lahn. Wir haben einen Eisvogel gesehen, wurden von Fischreihern begleitet und haben ein drei-Kanu-breites Boot „gebaut“.


Freitagabend standen im Nuh zwei verboten gut gewachste Kohten und auch unser Feuer war schnell entfacht. Nach warmem Abendessen, einem kurzen Update aus unseren Leben wurden noch ein paar Lieder gesungen. Inhaltlich ging es dann am Samstag während unserer Kanutour richtig los. Dort haben wir es unter spartanischem Regenschutz durch etliche Einheiten geschafft.  Ihr dürft euch auf blau-gelbe Aktionen freuen, die mit viel Herzblut und Motivation von eurem blau-gelben Arbeitskreis angeboten werden.

Ganz bald ist auch schon die nächste Aktion: Du bist SiFü, hast Lust auf blau-gelbe Energie, andere SiFüs und ein Wochenende voller Entspannung? Dann komm zum Sippenführungstreffen vom 11.11.-13.11.22 in Friedrichsdorf.
Stay tuned!


Gut Pfad, Euer DoTTeR


Mission R/R

Am 16.7.2022 sind wir zur Mission R/R nach Speyer aufgebrochen. Dort haben wir uns auf Enddeckungsreise begeben und viel über Luft - & Raumfahrt 

gelernt. Als wir wieder in Wiesbaden gelandet sind, haben wir den Tag bei Stockbrot Revue passieren lassen. 

In den Osterferien traf sich eine bunte Truppe hessischer Meutenführungen und all jene, die es gerne werden wollten im schönen Lilienwald. Unter dem Motto "Zurück in die Zukunft" tüftelten die Teilnehmenden an ihren Meutenstunden und Praxiseinheiten und lernten in den theoretischen Einheiten alles Wichtige rund um die Meutenarbeit. Nach der ersten Hälfte des Kurses reisten schließlich die Studiomeuten an. Die vielen kleinen Menschen füllten den Lagerplatz schnell mit Gelächter, Spiel, Spaß und purer gelber Energie, von der sich jeder leicht anstecken ließ. Allen Herausforderungen zum Trotz brachten unsere Teilnehmenden ihre Programmpunkte ausgesprochen gut über die Bühne und konnten den Kurs bei einer großen Abschiedssause ausklingen lassen. Danke für eure kreativen Ideen, das über-euch-Hinauswachsen, euren großen Einsatz und eure gegenseitige Unterstützung. Es war uns eine Ehre, euch als Kursteilnehmende zu haben! 

Einen Kurs auf die Beine zu stellen, dafür braucht es Menschen, die sich schon lange vor dem KfM Gedanken darüber machen, wie der Kurs genau aussehen soll. Unser Team hat sich dabei nicht nur kreative Einheiten überlegt. Hinter den Kulissen wurde geplant, bis die Köpfe rauchten, Laden für Laden wurde abgeklappert um die skurrilsten Materialien zusammenzutragen, in liebevoller Kleinstarbeit wurde der Kursodner und das Liederbuch gestaltet. Es gab nicht nur eine Video-Konferenz, in der Absprachen getroffen, Geländespiele geplant, wölflingsgerechte Mahlzeiten kalkuliert oder Hygienekonzepte erarbeitet wurden.  Liebes Team, Danke für eure Zeit, euer Engagement, eure Bereitschaft auch schwierige Themen zu besprechen und Lösungen zu finden, so groß der Stress auch sein mag. Eure Empathie und Energie, eure Kochkünste und eure kulinarischen Ergüsse in den Teamsitzungen, eure neuen Ideen und alten Erfahrungen. Danke für eine Wünsch-dir-was-dann-kriegsde-das-Zwischenreflexion, fürs Zuhören und gute Gespräche abseits vom Kursgeschehen. Ihr habt unseren ersten "richtigen" KfM wieder möglich sein lassen. Wir denken gerne an die Zeit mit euch zurück. 


Allerherzlichste Grüße und Gut Jagd

eure Kursleitung

            


















Danke.
Ein starkes Wort und an dieser Stelle mehr als angebracht. Es ist vielleicht auch ein etwas anderer Start für diesen Beitrag.
Ich will Euch im Kleinen von einem besonderen Bundeslager 2022 und einem atlantischen Unterlager berichten. Und mich über dieses Medium bei den Menschen bedanken, die das alles erst möglich gemacht haben.

Zehn Tage lang waren - man munkelt - etwa 5500 Pfadfinder*innen in der Jugendsiedlung Hochland im bayrischen Königsdorf und gestalteten ihre Träume. Es wurden neue Freundschaften geschlossen, über Grenzen hinweg. Sippen waren auf Hajk, zu Fuß bis zur Zugspitze oder mit dem Rad durchs Umland. Mit geeinten Kräften wurde der Traumwagen repariert. In AGs und Workshops rauchten Köpfe, wurden Hände bunt. Rufe hallten durch den Wald, über den Lagerplatz und zeugten vom Herumgetobe beim nächtlichen Geländespiel oder einem Volleyballmatch im Haifischbecken. Besinnliche Abende, Singerunden am Feuer oder nächtliche Gespräche bei Kerzenschein in einem der vielen Cafés bis zum Morgengrauen ließen Tage nicht enden. Die Oktopussys überzeugten mit ihrem Gesangstalent beim Singewettstreit und Hände wurden in stiller Geste zu einem Bermudadreieck geformt. Es war der Hammer. Hai.
Lebensträume wurden zu Lebensräumen.
Neben Anders(Ra)um, (T)raumschiff, Unser Kiez und vielen mehr, gab es auch das hessische Bermudadreieck. Ein Segelschiff, unser Lagertor, markierte das Abenteuer. Ob Forschungsstation, Atlantis oder Escape Wrack, unsere gestrandeten Gäste tobten sich aus. Atlantischer Starbesuch war auf unserer selbstgebauten Bühne zu Gast. Bei der Offenen Ohrmuschel wurde für das seelische Wohl gesorgt. Und abends füllte sich unser Café "Zur Black Pearl" mit Heimischen und Touristen. Ein echter Hingucker mit dem begehbaren Sonnendeck und den weithin sichtbaren Bordleuchten.
Ein kleiner Ausschnitt aus so viel Meer.

So viel Meer wäre ohne ein so wunderbares (kleines) Team nicht möglich gewesen. Tolle Menschen haben so viel Herzblut, Energie und Zeit in dieses Projekt Hessisch Bermuda gesteckt. Zu viele Zoom-Meetings fanden statt. Viele tausend Kilometer wurden gesammelt, um sich für gemeinsame Vorbereitungen zu treffen. Nach und nach formte sich unser Programm und EIN Team.
Anderthalb Jahre ist eine lange Zeit, doch die haben wir gebraucht. Zwischen Zweifel und Superlative, Hindernissen und Lösungen, Motivationslöchern und motivierenden Briefen entstand ein wunderschönes Unterlager. - Nicht alles lief rund und das ist voll in Ordnung! Das Ergebnis spricht für sich!
Eine Woche vor Lagerbeginn machte sich dann bereits eine kleine Gruppe fleißiger Technik-Menschen auf den Weg unser Bermudadreieck aufzubauen. Es gab mehr als genug zu tun.
Danke liebes Technik-Team für all die Lagerbauten, Konstruktionen und Euer Engagement in diesen drei Wochen hessisches Bundeslager.
Den stetigen Fortschritt und zum Ende vom Lagertor aus, das Treiben im Unterlager, zufriedene Gesichter und die Ergebnisse langer Vorbereitung und Teamwork zu sehen, erfüllen mich mit Stolz und Bewunderung, für das was dieses Team und alle helfenden Hände geschaffen haben.
Während der folgenden zehn Tage umsorgte uns das Team Care Team im Tropicaal Island, um uns eine möglichst stressfreie Zeit zu ermöglichen. Lieben Dank für Eure Zeit. Ihr habt das klasse gemacht. Das kleine Küchenteam kümmerte sich um unser leibliches Wohl. Danke Euch für das leckere Essen und den Knoblauch. Die gestrandeten Pfadfinder*innen wurden von einem kreativen und energiegeladenen Programm-Team bespaßt und das war in den Gesichtern abzulesen. Ihr habt das Bermudadreieck mit Leben gefüllt, Danke. Das Café-Team bewirtete Abend für Abend hunderte Gäste und blieb meist länger wach als die meisten Teilnehmenden. Danke für Euren Einsatz.
Die zehn Tage gingen schnell herum, das Bundeslager ist vorbei, die Teilnehmenden weg. Der Abbau verlangte dem Team die letzten Energien ab. Doch mit geeinten Kräften und Toast Hawaii meisterte das Team auch dies. Danke, dass Ihr Euch die Zeit nehmen konntet und bis zur letzten Kraftreserve und kurz vor dem Einschlafen abgebaut, Material sortiert, geschleppt und in Hessen wieder ausgepackt und einsortiert habt.
Und dann war auch für die letzten Teamenden das BuLa22 vorbei...

Vielen lieben Danke ans ganze Team und allen helfenden Händen. Danke für Eure Zeit und Energie.
Lou und ich sind sehr glücklich Teil des Teams zu sein.

Vielen Dank für eine unvergessliche Zeit.

Eure Unterlagerleitung
Lou und Sebi (Herz)


Landessippenhajk fällt aus

Leider findet der LSH vom 23. - 25.September nicht statt.

Aber der Sommer will genutzt sein, also geht doch trotzdem auf Fahrt!
Rucksack packen, Wanderschuhe schnüren und los gehts. Einfach durch Wälder und Wiesen streifen.
Verabredet euch gerne mit Sippen aus eurem Bezirk oder trefft eure BuLa-Bekanntschaften wieder.

HgP und Liebe Grüße
Euer DoTTeR







INTerAKTiv

Klein, aber fein war unsere Runde an 15 Leuten aus dem ganzen BdP, die sich vom 24. - 26.06.2022 im Fritz Emmel Haus getroffen haben.

Worum gings? Es wurde diskutiert, getüftelt und beraten rund um das Thema Prävention und Intervention sexualisierter Gewalt im BdP. Neben einer Weiterbildung über pädagogische Interventionen von Pro Familia am Samstagvormittag, ging es noch um einige andere Themen. Dokumentation von Fällen, wie führe ich ein Gespräch mit Betroffenen, wie können wir unsere Methoden in Eineiten ausweiten und vieles mehr.

Das Highlight des Wochenendes war ein Besuch im Opelzoo am Samstagabend. Ziegen streicheln und Giraffen füttern hat den Kopf nach vielen Gesprächen ein bisschen frei gepustet und einen mit einem zufriedenen Grinsen einschlafen lassen (Lächeln)

Landessippentreffen 2022

Zeuge Nr. 1 «Wir hatten trotz Regen und Gewitter aufgebaut und unsere Suppe aufgegessen, damit morgen besseres Wetter wird. Und dann machten wir gesammelten Sippen aus Hessen uns auf, die verdächtigen Gestalten im Anbruch der Nacht bei ihrer Übergabe zu fassen.
…Es stellte sich heraus, die beiden waren Sherlock und Watson, zwei Detektiv:innen, die auch die Räuberbande schnappen wollten. Kurzerhand beschlossen wir zusammenzuarbeiten.

Zeugin Nr. 2 «Am Samstag Vormittag gab es ein Training aus 8 Einheiten um für den Ernstfall gewappnet zu sein. Der Hitze trotzend lösten wir Rätsel, erprobten Anschleichtaktiken, übten Undercover Arbeit und stärkten unsere Kräfte.»

Watson: «Am Nachmittag mussten noch die Bewohner:innen Hombergs befragt werden und die Nachrichten der Ganoven entschlüsselt, um herauszufinden, wo die Ganoven sich aufhalten und wo die Übergabe stattfindet.»

Sherlock: «Die Pfadis waren gar nicht so unbegabt, wie ich am Anfang dachte… eigentlich waren sie voll cool!»

Pfadi: «Abends gab es noch ein Turnier mit Quiz am Ende und einen Singeabend. Das war echt schön.»

Marlene: «Sonntag Mittag war es soweit: wir hatten den Ort der Übergabe herausgefunden und einen der Verbrecher gefasst. Doch da merkten wir: zwei Leute fehlten! Die Ganoven hatten Geiseln genommen, die wir erst befreien mussten bevor wir die Bande schnappen konnten und beruhigt die Heimreise antreten konnten.»

DoTTeR: «Wir fanden die Aktion mit euch sehr schön und freuen uns schon auf ein Wiedersehen beim BuLa!»